Erfahrungsbericht aus der Praxis mit ILaC

An der Grundschule Rittersdorf wird ILaC in den beiden ersten Schuljahren getestet. Ich bin die Klassenlehrerin der 1b und binde das Programm täglich in die Arbeit ein. Das sieht wie folgt aus:

Wenn ich morgens in die Klasse komme, schalte ich die PC's als erstes ein und fahre das Programm hoch. Sobald die Schüler in die Klasse kommen, wir arbeiten mit dem "offenen Anfang", benenne ich einzelne Schüler. Diese setzen sich an den PC und beginnen ihre Arbeit eigenständig. Besonders gut ist hier, dass man für die einzelnen Schüler individuelle Bearbeitungsprofile voreinstellen kann. Dies geht entweder in der Schule oder aber man besitzt einen Laptop und kann dieses bequem zu Hause einstellen.

Jedem Schüler wird ein Symbol zugeordnet. Über das Symbol und den Namen ist der Schüler in der Lage, das Programm eigenständig zu starten. Die voreingestellten Aufgabentypen können nun bearbeitet werden. Positiv ist, dass der Schüler nach jedem Klick eine Rückmeldung über die Richtigkeit seiner Antwort erhält. Hat der Schüler alle Teilaufgaben einer Aufgabengruppe gelöst, erhält er wiederum eine Rückmeldung über den Gesamterfolg. In der neuesten ILaC-Version ist es dem Lehrer möglich, zu erkennen an welcher Stelle im Aufgabendurchlauf sich der Schüler befindet. Ebenfalls ist zu sehen, ob der Schüler bereits einen zweiten Gesamtdurchgang gestartet hat.

Im Laufe des Schulmorgens arbeiten fertige Schüler ebenfalls mit dem Programm. Dieses geschieht oft in Partnerarbeit, da in meiner Klasse "nur" drei PCs vorhanden sind.
Im Rahmen des Stationenlernens habe ich das Programm zum Abhören neu eingeführter Buchstaben/Laute eingesetzt und gute Erfahrungen gemacht.

Die Schüler meiner Klasse reagieren durchweg positiv auf die Arbeit mit dem Programm, was nicht zuletzt davon abhängig ist, dass auch die schwachen Schüler Aufgabentypen finden, die für sie lösbar sind.

An Ende des Tages kann ich mir einen Überblick verschaffen (mit Hilfe der Statistik), welche Kinder woran und mit welchem Erfolg gearbeitet haben.

Ich bin auf die Weiterentwicklung von ILaC sehr gespannt und freue mich besonders auf die Anlauttastatur. Ein weiterer Erfahrungsbericht wird folgen.

V. Müller