Lernstandsanalysen

Sich einen Überblick über den individuellen Lernstand eines jeden Schülers zu verschaffen um speziell nach den jeweiligen Bedürfnissen zu fördern stellt eine wichtige Grundlage für effektiven und zielgerichteten Unterricht dar.

Für die Lehrkraft bedeutet dies:

  • Materialien auswählen, mit denen der Lernstand erfasst werden soll
  • Auswertung des bearbeiteten Materials
  • Auf der Grundlage der vorgenommenen Auswertung individuelle Förderpläne erstellen.

 ILaC bietet Lehrkräften eine enorme Arbeitserleichterung!

Mit wenigen Klicks können individuelle Lernstandsanalysen zusammengestellt oder vorgegebene Analysen verwendet werden.

  • Die unmittelbare Auswertung übernimmt ILaC.
  • Die ausgewerteten Daten werden der Lehrkraft in Form übersichtlicher Statistiken bereitgestellt.
  • ILaC erstellt einen Förderplan, der individuell auf jeden einzelnen Schüler zugeschnitten ist und gibt Empfehlungen zu entsprechenden Trainern, mit denen Schüler gefördert werden können.
  • Nach einem entsprechenden Übungszeitraum kann die Lernstandsanalyse wiederholt werden und die Lehrkraft erhält einen statistischen Überblick über den Vergleich beider Analysen.
  • In Elterngesprächen unterstützen und belegen die statistischen Daten die Aussagen und Förderempfehlungen der Lehrkraft.

Mit geringem Aufwand wird so eine kontinuierliche individuelle Förderung eines jeden Schülers möglich!

Beratungsgespräche als Bestandteil kompetenzorientierten Lernens

Wichtige Grundlage individueller Förderung sind regelmäßige Rückmeldungen an Lernende und Erziehungsberechtigte. Um fundierte Rückmeldungen geben zu können sind regelmäßige Lernstandsanalysen unerlässlich.

Dies macht deutlich, dass es für Lehrkräfte unerlässlich ist, den Lernstand ihrer Schüler ständig im Blick zu haben und gezielt auf das Leistungsniveau eines jeden Schülers einzugehen. Wichtig ist dies auch für Beratungsgespräche mit den Lernenden.

Rückmeldungen sind für jeden Schüler wichtig – vorallem aber in der Grundschule. Denn hier fällt den Schülern die Selbsteinschätzung noch besonders schwer. Kurze Rückmeldungen bieten den Schülern demzufolge die Möglichkeit ihre Einschätzung zu verbessern, gezielt an ihren Schwächen zu arbeiten und stärken auf diese Weise enorm das Selbstwertgefühl der Schüler.

ILaC als Grundlage individueller Förderung

Allen Schülern eine individuelle Förderung zu gewährleisten ist eins der grundlegenden Ziele von ‚gutem Unterricht’. Diese individuelle Förderung aber braucht eine fundierte Grundlage, auf der Fördermaßnahmen und -ziele getroffen werden.

Diese Grundlage schafft ILaC durch das Erfassen des individuellen Leistungsstandes und durch die wertungsfreie statistische Auswertung, die eine Langzeitbeobachtung der Lernentwicklung ermöglicht.

Dies entspricht den Anforderungen, die bereits im §1 des Schulgesetzes RP zugrunde gelegt werden:

§ 1 (1) Schulgesetz RP (SchulG, Stand: 22.12.2008)

Der Auftrag der Schule bestimmt sich aus dem Recht des jungen Menschen auf Förderung seiner Anlagen und Erweiterung seiner Fähigkeiten, unabhängig von seiner Religion, Weltanschauung, Rasse oder ethnischen Herkunft, einer Behinderung, seinem Geschlecht oder seiner sexuellen Identität sowie aus dem Anspruch von Staat und Gesellschaft an Bürgerinnen und Bürger zur Wahrnehmung von Rechten und Übernahme von Pflichten hinreichend vorbereitet zu sein.

Wichtig dabei ist nicht das bloße Anhäufen von Wissen, sondern kompetenzorientiertes Lernen. Dazu gehören die Dokumentation der individuellen Entwicklung, die Überprüfung des Entwicklungsstandes und die Feststellung des Förderbedarfs. Auf dieser Grundlage erfolgen Beratungsgespräche (Link zum Elternberatungsmodus) über Lernstand und weiterführende Förderplanung.

Wichtige Elemente kompetenzorientierten Unterrichts, denen ILaC Rechnung trägt, sind der Einsatz des Computers als Werkzeug, individuelle Förderung auf der Grundlage des jeweiligen Entwicklungsstandes, Beratungsgespräche aufgrund wertungsfrei erhobener Daten und regelmäßige Trainingseinheiten.